von Aleks Klar

Der Pokemon Go Ratgeber Teil 1– absolut alles, was man zu dem Monster Game wissen muss

Seit einigen Tagen renne ich bewaffnet mit meinem IDOL durch die Straßen und fange virtuelle Monster ein. Nachdem ich neben Erfahrung auch einige Pokemons sammeln konnte, habe ich für euch einen kleinen Pokemon Go Ratgeber zusammen gefasst.

Pokemon Go ist der neuste Game-Streich aus der Schmiede von Nintendo und Niantic. Nintendo ist jedem ein Begriff, Niantic sind die Jungs die für „Ingress“ verantwortlich sind – dem Augmented-Reality Spiel, welches mithilfe von GPS Standortdaten im Freien gespielt wird und echte Gebäude, Denkmäler und andere reale Objekte zur Gestaltung der virtuellen Spielwelt nutzt. Und diese Technologie ist, wie ihr euch vorstellen könnt, megapraktisch beim Fangen von Pokemons.

Was genau ist Pokemon Go überhaupt?

Bei Pokemon Go sind die süßen, virtuellen Monster die Hauptdarsteller. Das Smartphone Game erinnert zwar nur wenig an das Gameboy oder Nintendo DS Original, allerdings geht es auch hier darum möglichst viele Pokemons einzusammeln und sie in Kämpfe zu schicken.

Nachdem man sich die App heruntergeladen hat und sich mit einer gültigen Google Adresse angemeldet hat, kann man sofort loslegen indem man sich zunächst einen Avatar erstellt. Diesen kann man nach seinem Ebenbild gestalten oder einfach wild rumexperimentieren – neben Augen- und Haarfarbe können auch Kleidung und das Geschlecht des Spielers gewählt werden.

Und dann kann es schon fast losgehen. Um Pokemon Go zu spielen muss man allerdings zuerst die Lichtallergie überwinden und seinen Nerd-Keller verlassen – denn das Game wird ausschließlich draußen gespielt. Und so läuft man durch die Gegend und versucht kleine Monster in deren natürlicher Umgebung zu fangen – die Gras-Pokemons findet man dabei in Parks oder im Wald, während die Wasser-Pokemons sich eher in der Nähe von Seen, Flüssen oder am Meer aufhalten.

Wie fange ich Pokemons?

Um eine ansehnliche Pokemon Armee aufzustellen, solltest du dich des öfteren auf einen Spaziergang begeben. Dabei musst du die App eingeschalten und warten, bis auf dem Display neben deinem Avatar ein Monster erscheint. Wenn du diesen berührst erscheint das Pokemon als ein 3D Modell auf der virtuellen Karte und wirkt auf deinem Display als würde es wirklich auf der Strasse hocken. Um ihn zu fangen, musst du das Pokemon mit einem Pokeball bewerfen, die Du mittels deiner Finger über den Bildschirm schiebst. Im Gegenteil zu dem Konsolenspiel muss man nicht gegen die Monster kämpfen. Trotzdem ist es hilfreich sich bei der Jagd an ein paar Regeln zu halten. Achtung! Stärkere Pokemons können sich von allein aus dem Ball befreien und man muss dann einen weiteren Ball verwenden.

Beobachte den kleiner werdenden Kreis und wirf den Ball erst wenn der Kreis ganz klein ist
Wirf nicht zu fest – der Ball könnte sonst viel zu weit fliegen
Bevor du den Ball wirfst wedle ein wenig mit ihm rum – dafür gibt’s ein paar extra Erfahrungspunkte
Im späteren Verlauf des Spiels kann man auch andere Gegenstände zum einfangen von Pokemons benutzen

Leveln und Extras bei Pokemon Go

Während man sich mit seinem IDOL4S auf der Jagd nach Pokemons befindet, sollte man die sogenannten Pokestops nicht außer Acht lassen. Pokestops sind auf der Karte eingezeichnete Orte - zum Beispiel eine bestimmte Kneipe, ein Denkmal oder ein Geschäft – an denen ihr unterschiedliche Gegenstände und Bonus abgreifen könnt. Im Game selbst wird es zwar nicht so richtig erklärt, aber nachdem ihr den Pokestop Point erreicht habt, müsst ihr den Ort mittels Finger auf den Display umkreisen um alle Gegenstände und Erfahrungspunkte einzusammeln. Solche Orte werden nach etwa 5 Minuten wieder aktiviert, ein kurzer Spaziergang durch die Stadt kann euch also eine Menge neuer Pokeballs und Gegenstände einbringen, die ihr zum aufmotzen eurer Taschenmonster braucht.

Wer Pokemon noch als Konsolenspiel kennt wird schnell merken, dass das trainieren der Monster in der mobilen Version etwas anders abläuft. So levelt man zum Beispiel selbst als Spieler. Dabei bringt jede Aktion - wie das Fangen eines Pokemons oder der Besuch eines Pokestopps – Erfahrungspunkte. Um Kämpfe mit anderen Trainern zu bestreiten muss man sich zunächst auf Level 5 hocharbeiten, was einem dann auch den Zugriff zu weiteren nützlichen Gegenständen ermöglicht.

Die Pokemons selbst können weder Leveln, noch Erfahrung während der Kämpfe sammeln. Es wird lediglich das Gewicht und die Größe des Monsters angezeigt samt des Hinweises inwiefern euer Pokemon vom Durchschnitt absteht. Jedes Taschenmonster verfügt dafür über CP – also Combat Points. Pokemons der gleichen Art verfügen über unterschiedliche Skills.